Die Grabeskirche


Mit der Grabeskirche St. Bartholomäus haben wir einen Raum geschaffen, der anregt, über Leben und Tod nachzudenken. Dazu wird der Besucher eingeladen, aber nicht festgelegt.

Das Geheimnis oder das Mysterium des Glaubens kann hier zu einem neuen Bild werden. In der heutigen Zeit ist es notwendig Neues anzubieten, um den Glauben an die Auferstehung erklären zu können. Diese ist ja eben nicht eine irgendwie geartete Wiederherstellung des natürlich biologischen Zustandes, wie viele sich das Leben in der Ewigkeit immer noch vorstellen. Den Menschen gilt es also nahe zu bringen, dass das Mysterium der Auferstehung als solches auch zu verstehen ist. Es entzieht sich der eindeutigen Aussage und Erklärung. Das Verstehen dieses Geheimnisses ist nicht eine schwer lösbare Aufgabe, eine geheime Information oder eine Frage des Intellekts.

Das Mysterium des Kreuzestodes Jesu und seiner Auferstehung, in der Auseinandersetzung mit der eigenen irdischen Endlichkeit neu zu überdenken, war und ist unser Anliegen als Kirchengemeinde. Das Tabu über den Tod zu sprechen wird aufgebrochen, damit ein wenig Transzendenz in unser Leben einbricht und Menschen vielleicht plötzlich, aber nie unerwartet sterben. Den Tod wieder ins Leben zu holen ist ein Auftrag, den wir in unserer Pfarrgemeinde gerne aufnehmen.

Top